Henley Club Leichlingen

Förderverein der Städtepartnerschaft e.V.

 


Startseite

Visitors

Impressum/Datenschutz

Vorstand

Wir über uns

Aktuelles

Aktivitäten

25 Jahre

30 Jahre

Bildergalerie

Anmeldung

Links


Gästebuch

Henleyclub - Impressum

(c) Henley Club Leichlingen - Förderverein der Städtepartnerschaft e.V.

 

Aktuelles

Der Henley Club stellt sich für das Jahr 2019 mit einem aktuellen Flyer vor:

 

als pdf:

Flyer vorne Flyer hinten


Fotos von der Bürgerreise 2018

Fotos

-----------------------------------------

Bericht zur Bürgerreise vom 31.05. - 3.06.2018 nach Henley-on-Thames

Am 31.05. bis 3.06.2018 besuchten wir unsere Freunde(Innen) in Henley-on-Thames

Donnerstag, 31. Mai         

Abfahrt um 5:30 Uhr vom Leichlinger Rathausplatz in Richtung: Aachen-Lüttich-Mons-Lille-Dünkirchen/Calais zum Tunnel.

Im Tunnel, während der Zugfahrt hielten wir unseren traditionellen Champagnerempfang ab.

Anschließend besuchten wir das Schloss Windsor

und gegen 18:30 Uhr empfing uns der Bürgermeister von Henley on Thames.

Danach erfolgte die Einteilung in die Gastfamilien.

Freitag, 1. Juni

Fahrt Richtung London und Eintreffen zum Frühstück im Waids of Honour Cafehaus.

Besichtigung der Gartenanlagen in Kew Gardens.

Samstag, 2.Juni

Am Vormittag trafen wir uns in Falaise Square. Wir absolvieren ein Pub-Quiz in der Altstadt von Henley.

Am Nachmittag besuchten wir Stonor Park.

Wir besichtigten das Schloss und die Gartenanlage und

trafen uns zum Afternoon-Tea.

Abends gab es ein gemütliches Beisammensein mit gutem Essen,

Getränken und Gesellschaftsspielen in der Remenham Dorfhalle.

Sonntag, 3. Juni

Rückfahrt nach Leichlingen und Übersetzen mit der Fähre.

Ankunft gegen 21:30 Uhr in Leichlingen.

 

Die vier Tage, bei sehr schönem Wetter, in angenehmer Gesellschaft waren schnell vorbei. Den Teilnehmern hat die Bürgerreise 2018 nach Henley on Thames sehr gut gefallen und alle waren von der Gastfreundschaft unserer Gastgeber begeistert.

Wir haben neue Eindrücke und neue Freunde gewonnen, viel gesehen sowie Land und Leute kennen gelernt.


Termine 2018

Übersicht

• Jahreshauptversammlung am 11.04.2018 im 11B um 19:30 Uhr.
• Fahrt nach Henley on Thames am 31.05. bis 3.06.2018.
• 1.07.2018 Sommerfest
• Stadtfest am 15. und 16.09.2018.


Reise der Musikschule nach Henley on Thames vom 26. – 30.10.2017

Am Donnerstagmorgen um 6.15 Uhr brachen wir mit 2 Kleinbussen und 11 Schülerinnen und Schülern der Musikschule zum Orchesterworkshop nach Henley on Thames auf. Gefahren wurden die Busse von Frau Vis, Frau Genschel und Herrn Genschel, die die Kinder und Jugendlichen sicher bis zur Fähre, einem kleinen Zwischenstopp in Canterbury und durch den abendlichen Stau auf dem Londoner Ring M25 zum Ziel brachten, das wir um 21.30 Uhr (Continental Time) endlich erreichten. Am nächsten Tag wurden wir von Patrick Fleming und anderen HLTA Mitgliedern auf einem zweistündigen Rundgang durch die Stadt mit vielen interessanten Details vertraut gemacht. Nach einer kurzen Mittagspause in der Sonnen, (an dem Wochenende herrschte ausnahmslos „Englisches Wetter“  - Sonnenschein), gab es noch ein Kriminal-Quiz in der Stadt zu lösen, bevor am Abend das erste Mal im Christ Church Center geprobt wurde. Es stand die „Nelson Messe“ von Joseph Haydn auf dem Programm. Auch hier wie in Leichlingen im Jahr zuvor war wieder der Chor „Invictus Voices“ beteiligt, diesmal verstärkt um einige Mitglieder der Henley Choral Society und vier wunderbare Solisten. Neben der Haydn Messe wurde auch noch ein Stück von Philip Godfrey, die „Orchestral Suite“, einstudiert. Mit intensiven Proben vergingen auch der Samstag und der Sonntagnachmittag. Dazwischen gab es natürlich Zeit für Begegnungen und gemeinsame private Unternehmungen mit den englischen Gastgebern.

Am Sonntagabend gipfelte die intensive musikalische Arbeit in einem großartigen Abschlusskonzert in der Christ Church. Auch der Komponist der Orchestral Suite, der in der Nähe von Henley on Thames lebt, war dabei anwesend. Philip Godfrey bedankte sich bei den jungen Musikerinnen und Musikern für das schöne Konzert. Mit vielen Erlebnissen, neuen Erfahrungen und schönen Erinnerungen kehrten alle Reisenden am Montagabend gesund und munter zurück nach Leichlingen. Alle sind sich darin einig gewesen, dass eine so intensiv gelebte Städtepartnerschaft auch musikalisch unbedingt weitergeführt werden muss und dankten dem Henley Club für seine Unterstützung!

(Andreas Genschel)

-----------------------------------

Henley-Leichlingen Youth Orchestra at the Christ Church Centre

(Link: https://www.henleyherald.com/2017/10/31/henley-leichlingen-youth-orchestra-at-the-christ-church-centre/)

Last weekend was Henley’s turn to host the annual Henley-Leichlingen Music Exchange. On Friday evening, around 30 young German and English musicians aged 11 to 19 and four young solo singers descended on Christ Church Centre to start rehearsals for a full-scale concert on Sunday, attended by Henley’s Mayor, Kellie Hinton. An introduction was given by Patrick Fleming, Chair of the Henley Leichlingen Twinning Association, and the Mayor responded. The proceeds went towards the Christ Church Development Fund.
The programme – Philip Godfrey’s Orchestral Suite No. 1 in G Major and Haydn’s ‘Nelson’ Mass – was conducted by Matt Bamford.
This ambitious venture, under the auspices of the Henley Leichlingen Twinning Association, was a collaboration between the Musikschule der Stadt Leichlingen (Director Andreas Genschel), Paul Cox’s Henley Music Centre, his Eureka! Music Foundation and Reading Youth Orchestra, Henley Suzuki Violins (Anna Del Nevo) and Invicta Voices (MD Matt Bamford).
Members of Henley Choral Society sang with the choir. The core of the instrumentalists was the joint youth orchestra, with gaps filled by members of Henley Symphony Orchestra and tutors from the twin towns.
Those of us fortunate to have witnessed the event were left incredulous as to how, from Friday’s standing start, they could have pulled off such a stunning, high-quality performance.
Led confidently by Marie Joisten (Leichlingen), the orchestra opened with Godfrey’s Orchestra Suite, its three movements described by Hampstead & Highgate Express as ‘A homage to the baroque and classical eras…. revealing an acute ear for period and style and a considerable gift for orchestration, which created some quite sumptuous textures’. We could not have agreed more.
This was joyful, flowing music, full of accessible melody and dramatic contrasts. Matt Bamford drew a rich, mature sound from the players, and Marie Joisten’s violin solo was beautifully played. The confidence-boosting curtain-raiser set expectations high for the challenging ‘Nelson’ Mass.
And this proved incredibly satisfying for audience and performers alike, starting with something as basic as the modular arrangement of the performing sections. The numerically small, yet powerful, Invicta Voices were dispatched to the gallery, while the four soloists sang from a raised platform in the centre of the orchestra. A string quartet, formed from the front desks of strings, was tasked with picking up the more technically difficult passages. One’s eyes and ears were constantly on the move between these different modules of sound. The visual and aural effect was totally uplifting.
The Mass’s five sections (Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus and Agnus Dei) were infused with spirited orchestral playing, as adrenalin and enthusiastic inexperience rose to the task, bolstered by the highly competent string quartet. It was a vibrant affair from beginning to end, bursting with signature Haydn energy and colour.
The lion’s share of the vocal solos fell to Bethany Cox (soprano), a graduate of Birmingham Conservatoire. Much of it was complex and ornate, and she acquitted herself beautifully. Alongside her, three students from London’s Royal Academy, Tabitha Reynolds (Mezzo Soprano), Robin Dick (Tenor) and Niall Anderson (Bass), were all first class. Anderson’s rich bass timbre in particular added real depth to the different ensemble permutations.
Matt Bamford handled the performance with consummate professionalism, and his choir was magnificent.
This twinning weekend was a perfect demonstration of the value of uniting different cultures through the Esperanto of music. Long may such events continue.

(Trevor Howell)
 


Einladungen zu den Bürgerreisen am 8.07.2017 und 25.08.2017

Liebe Freunde und Clubmitglieder der 3 Partnerschaftstädte,

am 8.07.2017 ist es soweit, der Henley-Club Leichlingen ist diesmal der Bürgerreise-Ausrichter der 3 Partnerschaftsstädte Marly, Henley und Funchal. Wir laden Euch recht herzlich ein, an der Tagesgruppenreise teil zu nehmen.

Unsere Reise beginnt am Leichlinger Bahnhof, führt uns ins Brohltal und wieder zurück nach Leichlingen.

  7:30 Uhr

Abfahrt vom Parkplatz Bahnhof Leichlingen nach Brohl

  9:30 Uhr

in Brohl HBF umsteigen in den Vulkanexpress
11:20 Uhr

12:00 Uhr

in Engeln wieder umsteigen in den Bus und
Weiterfahrt nach Weibern

Mittagessen in Weibern, in der Gaststätte Eifelstube

14:30 Uhr

15:00 Uhr

Weiterfahrt nach Andernach an die Rhein-
Schiffsanlegestelle

Besichtigung des Geysir-Zentrums

16:00 Uhr Umsteigen auf das Schiff (letzte Abfahrt zum Geysir
17:00 Uhr) und Fahrt zum Kaltwasser Geysir
18:00 Uhr zur freien Verfügung, Besichtigung der Stadt
Andernach
19:00 Uhr

20:00 Uhr

Umsteigen in den Bus und Heimfahrt nach Leichlingen

Ankunft am Bahnhof Leichlingen

 

Am Tagesausflug können ca. 50 Personen teilnehmen und der Kostenbeitrag inklusive Busfahrt, Eintrittsgelder sowie Mittagessen (ohne Getränke) beträgt 50,- €/Person. Pro Partnerschaftsstadt können ca. 17 Personen teilnehmen, sollte es bei den Teilnehmern zu Absagen kommen, so wird nach Eingang der verbindlichen Anmeldung bei einem Überschuss an Teilnehmern der nächste in der Liste aufrücken, so dass die 50 Busplätze alle besetzt werden.
Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und auf schönes Wetter.


Mit freundlichen Grüßen
        der Henley-Club Vorstand

   
(Karl-Heinz Weiss, Rebecca Rienitz, Heidrun Glage, Winfried Reichwald)

Anmeldeformular:

Anmeldung

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 24. bis 27. August 2017 erwarten wir unsere Freunde(Innen) aus Henley-on-Thames. Außer den Gästen und Gastgebern können auch Mitglieder an der Bürgerreise am 25.08.2017 nach Duisburg und Düsseldorf teilnehmen.

  9:30 Uhr

Abfahrt vom Bahnhof Leichlingen mit einem 50 Personenbus in Richtung Duisburg.
Ankunft im Duisburger Hafen.

11:00 Uhr

Umsteigen auf ein Schiff der Weissen Flotte Duisburg zu einer 2 stündigen Hafenrundfahrt.
13:20 Uhr

 

14:20 Uhr

Abfahrt mit dem Bus Richtung Düsseldorf zum
Rheinturm

Auffahrt auf den Rheinturm zum Genießen der Düsseldorfer Aussicht, sowie Kaffee und Kuchen
in 172,5 m Höhe.

16:20 Uhr

 

Weiterfahrt mit dem Bus in die Düsseldorfer Altstadt zur Touristen-Information. Aufteilung in 2 Gruppen, zum Düsseldorfer „Sagen und Legenden“
Altstadtrundgang mit Deutsch- und Englisch Sprachführer
19:30 Uhr

20:30 Uhr

 

Abfahrt mit dem Bus Richtung Leichlingen Bahnhof

Gemütliches Beisammensein mit Brauerei typischem Essen und Getränken in dem Bahnhof Brauhaus Aloysianum. Wir möchten sie bitten, die Getränke Ihrer
Gäste zu übernehmen.

  Ausklingen des Abends, mit den „Fleming Stars“  

Der Kostenbeitrag inklusive Busfahrt, Eintrittsgelder sowie Mittagessen (ohne Getränke) beträgt 50,- €/Person und Teilnehmer. Unsere englischen Gäste sind vom Club eingeladen.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und auf schönes Wetter.


Mit freundlichen Grüßen
        der Henley-Club Vorstand

   
(Karl-Heinz Weiss, Rebecca Rienitz, Heidrun Glage, Winfried Reichwald)

Anmeldeformular:

Anmeldung


Der Henleyclub trauert um seinen 1. Vorsitzenden Wilfried Keil.

(RP, 21.12.2016)


Weihnachtsgrüße mit Rückblick 2016 und Vorschau 2017

Gruß als pdf

Liebe Clubmitglieder,

Der Vorstand wünscht allen ein Frohes Weihnachtsfest
und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr 2017


Mit freundlichen Grüßen

Karl-Heinz Weiss


Bürgerreise 2016 des Henley Clubs Leichlingen

Am 26.5.2016 startete unsere Bürgerreise nach Henley um 5.30 Uhr ab dem Parkplatz vor dem Leichlinger Rathaus mit 30 Mitgliedern.

Unser Besuch stand in diesem Jahr unter dem Motto 40 Jahre Partnerschaft, die über die Leichlinger Hauptschule unter der Mitwirkung der damaligen Lehrer Winfried Reichwald und Cornelie Ölschner ins Leben gerufen wurde.

In diesem Jahr ging die Überfahrt mit der Fähre auf die Insel. Dadurch bedingt konnte unser traditionelles Sektfrühstück nicht wie in den vergangenen Reisen im Tunnel stattfinden. Deswegen wurde es auf eine Anhöhe in Dover verlegt, mit Blick auf den Hafen von Dover und den Kanal. Trotz des neuen Standortes kam es bei unseren Mitreisenden wieder einmal gut an.


Die weitere Strecke führte dann über die M 25 mit den bekannten Staus weiter nach Henley, wo wir pünktlich um 18.00 Uhr zum Empfang durch den Bürgermeister ankamen. Nach der offiziellen Begrüßung wurden die Mitreisenden von ihren Gastgebern übernommen.

Am nächsten Morgen fuhr die Gruppe nach Beaulieu. Dort konnte das Schloss und ein Technikmuseum besichtigt werden. Der restliche Tag konnte nach Belieben verbracht werden.

 

Ein am Abend verabredetes gemeinsames Treffen in der Lovibonds Brauerei wurde kurzfristig mit einem kleinen Fässchen Kölsch in das Haus einer Gastgeberfamilie verlegt. Es war ein gelungener Abschluss des Tages.

Zum Samstag gab es drei angebotene, geführte Wanderungen, für die sich die Mitglieder unserer Gruppe entscheiden konnten.

 

Am Abend gab es ein gemeinschaftliches Abendessen mit musikalischer Begleitung einer Ladyband zu deren Musik auch getanzt wurde.
 

Nach diesem Abend ging es am Sonntagmorgen wieder auf die Rückreise nach Leichlingen, wo wir dann gegen 21.00 Uhr ankamen.

Fazit dieser Reise: Es waren wieder einmal für alle Teilnehmer ein gelungener Besuch in unserer Partnerstadt und wir freuen uns jetzt schon auf den Gegenbesuch im nächsten Jahr.

 


Ein neues Gästebuch ist online!

Gästebuch


Osterturnier der Jugendfußballer 2016 in Leichlingen

Zum Osterturnier 2016 der Jugendfußballer in Leichlingen traten die Henley Boys mit 2 Mannschaften an.

Sie errangen den Gesamtsieg des Turniers und räumten insgesamt 7 Trophäen ab (z.B.: für den besten Torwart, den besten Stürmer etc.)! Eine sehr gute Ausbeute!

 

Bei der Übergabe des Twinning Cup des Henley Clubs durch Gabi Vesper:

Henley Boys mit den Pokalen:


Im Jahr 2016 feiern wir das 40 jährige Bestehen der Städtepartnerschaft Leichlingen- Henley-on-Thames in Henley

"We started the Twinning in May 1976"

The tenth class of Hauptschule Leichlingen and his teachers of the first exchange.
Winfried Reichwald

The German students of Hauptschule Leichlingen


Olaf Borchert, Frank Emonds, Wilhelm Esser, Heinz Gelhaus, Jürgen Kimm, Ingo Ludwig, Udo Markowski, Karlheinz Schmidthaus, Christian Seßinghaus, Paul Wölki,
Marion Beitler, Josefina Benincasa, Beate Brinck, Helga Hauschulz, Triantafilla Kostopoulou, Ina Krüger, Monika Mainzer, Britta Müller, Ingrid Natzke, Petra Ohligschläger, Marianne Schönenborn, Petra Stausberg

 

The English students of Gillot’s taking part in the exchange

Graham Dalton, Wayne Fozzard, Michael Gilbert, Jeremy Goldwyn (is missing on the photo), Thomas Osment, Ian Morton, Simon Painter, Adrian Smith

Mandy Crome, Vicky Freeman, Diana Hayword, Lindsey Hemmings, Julie Lovegrove, Judith Meddick, Terry McKenna, Joanna Nills, Gloria McMullan, Cathrine Scott, Gillian Wallace, Caren Wheston, Sara Williams

 

    

Cornelie Oeltzschner,
Bob Brown and Jacky Norbury


Ostertreffen 2015 der Jugendfußballer

Zum diesjährigen Ostertreffen der Jugendfußballer hat der Henley Club einen neuen Pokal für den jeweiligen Gewinner des Treffens zwischen dem Leichlinger SC und den Henley Boys gestiftet.

In diesem Jahr blieb der Pokal in Leichlingen.


Besuch aus Henley

Am 2.5.15 um 11.00 Uhr gab Bürgermeister Frank Steffes einen Empfang für die Besucher aus Henley auf dem Frischemarkt. Das gute Wetter bescherte dem Empfang auch viele neugierige Besucher des Frischemarktes, die wissen wollten was da los ist.

Es gab zum Empfang „Kölsch“ und den traditionellen Cocktail „PIMMs“, der zur Henley Regatta gern getrunken wird.

Bürgermeister Steffes erhielt im Anschluss seiner Rede von den Besuchern aus Henley ein Bild, das den Start der berühmten „Henley Regatta“(Temple Island) im Jahre 1836 zeigt.

Am 3.5. machten die Besucher aus Henley, deren Leichlinger Gastgeber und Freunde einen Ausflug mit dem Fahrgastschiff „Anja“ von Mondorf nach Königswinter und zurück mit Brunch.

Danach ging es nach Marienheide zum Orgelmuseum:

 

Den Abschluss bildete das Abendessen in der „Pfannkuchen Mühle“ in Dabringhausen.

Trotz zwischenzeitlichen Regens am Sonntag war die Stimmung ausgezeichnet und als am Montag, den 4.5.2015 die Besucher am Leichlinger Bahnhof verabschiedet wurden und die Sonne wieder schien, waren alle sehr zufrieden mit ihrem Besuch in Leichlingen.


Musikworkshop

Vom 24.-29-Oktober 2014 findet in Leichlingen der Musikworkshop statt. Es werden Klassik- und Jazzkonzerte in der Aula und im Jugendzentrum stattfinden.

Nähere Informationen zu den Aktivitäten erhalten Sie bei Andreas Genschel, Tel: 02175-720634 oder bei Gabi Vesper, Tel.02175-72899.

 


Bürgerreise des Henley Clubs fährt in die Partnerstadt Henley on Thames (19.-22.06.2014)

47 Bürger von Leichlingen fuhren mit dem Bus zu einem Besuch nach Henley. Um die Durchfahrt durch den Tunnel kurzweilig zu gestalten, gab es den traditionellen Champagnerempfang mit Lachs-, Schinken und Käseschnittchen. Die Zeit verflog wie im Nu. Mit einer dampfbetriebenen Modelleisenbahn aus dem Jahre 1926, im Maßstab 1/3 fuhren wir 45 Minuten von Hythe nach Romney an der Südküste Englands. Eine Fahrt der besonderen Art.

Danach fuhren wir leider mit vielen Staus nach Henley, wo wir von unseren Gastgebern und der stellvertretenden Bürgermeisterin Frau Jeni Wood herzlich begrüßt wurden und wir überreichten unsere Gastgeschenke. Der anschließende Abend gehörte den Gastgebern.

Am Freitagmorgen fuhren wir gemeinsam mit einigen Gastgebern zu dem Schloss „Hampton Court“, südlich von London an der Themse, wo später Heinrich VIII mit seinen Frauen wohnte. Wunderschönes Wetter machte den Besuch des Gartens besonders interessant. Der Abend wurde wieder in den Familien verbracht. Wer Lust hatte konnte am Abend die Brauerei Lovibond in Henley besuchen. Dort werden 6 verschiedene Biere gebraut, die getestet werden konnten. 3 Jazzmusiker sorgten für Unterhaltung und Stimmung.

Am Samstagmorgen hatten wir die Möglichkeit(was sehr selten und schwierig ist) der Damenregatta auf der Themse in Henley zu zuschauen. Patrick Fleming, Vorsitzender der HLTA (Henley, Leichlingen, Twinning ,Association) begleitete uns zu einem  erhöhten Platz an der Themse von wo aus man einen herrlichen Blick über Henley hatte.

Ein Besuch am Eingang von Georg Harrisons Haus durfte nicht fehlen (Beatles). Direkt davor ist eine Grünanlage, wo unsere Eichenbank und der Freundschaftsapfel stehen. Der Apfel erhielt noch einen stabileren Sockel.

Am Abend wurde im Garten von Patrick und Jenny Fleming eine Party organisiert. Mit 100 Personen genossen wir den Abend. Es gab Henleyer Würstchen und Lamm vom Spieß (vor Ort gegrillt), selbstgemachte Salate und Desserts, gestiftet von den HLTA Mitgliedern. Deutscher Sekt, Weiß- und Rotwein sowie Kölsch wurden als Getränke gereicht.

Der Henley Club brachte die „Flaming Stars“ aus Leichlingen mit, die für Unterhaltung sorgten. Es wurde getanzt und die zuerst skeptischen Engländer fanden die Musik super und Erinnerungen an die Musikstücke aus der Jugendzeit ließen die Herzen höher schlagen. Der Abend war ein voller Erfolg.
Sonntagmorgen fuhren wir mit unserem Bus durch London, mit Erklärungen  unseres  Busfahrers Harry Goodwill und Gabi Vesper (Vorsitzende vom Henley Club).

Mit der Fähre ging es zurück über den Kanal. Um 23:00 Uhr waren wir wieder in Leichlingen.
Wir nehmen auf der Reise auch Bürger von Leichlingen mit, die noch keine Mitglieder sind, um unseren Club vorzustellen. Auf der Reise konnten wir neue Mitglieder werben. Es war eine schöne und harmonische Reise, die allen gefallen hat.

Nächstes Jahr im Mai erwarten wir die Henleyer Bürger in Leichlingen. Auch wir werden die Besucher mit einem schönen Programm verwöhnen. In 2 Jahren fahren wir wieder nach Henley. Die Reise ist sehr gefragt. Bereits 14 Tage nach Ausschreibung im Dezember war diese Reise  mit 10 Personen überbucht.
.

 


Bericht des Schüleraustauschs mit der Gillotts School (15.-20.05.2014)

 Henley im Mai erleben …

… konnten in diesem Jahr 16 Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Leichlingen beim Besuch ihrer Austauschpartner der Gillotts School in Henley-on-Thames. Vom 06.03. bis zum 11.03.2014 war die englische Gruppe zu Gast in Leichlingen. Die Fahrt der Leichlinger Schülerinnen und Schüler nach Henley fand vom 15.05. bis zum 20.05.2014 statt. Wie in den Vorjahren leiteten und organisierten Frau Schmitz-Wensch und Herr Dr. Vormann den Austausch zusammen mit Mrs Cathy Davidson von der Gillotts School.

Die Organisatoren des Austauschs sind glücklich darüber, dass nach einjähriger Pause wieder eine große Anzahl englischer Schülerinnen und Schüler für den Austausch gewonnen werden konnte. Für sie bot sich die Gelegenheit, bereits nach zwei Jahren Deutschunterricht an ihrer Schule ihre Sprachkenntnisse in Deutschland zu erproben und zu erweitern.

Schon im Januar nahmen die Austauschpartner per e-Mail miteinander Kontakt auf. Während abwechslungsreicher gemeinsamer Aktivitäten und Ausflüge nach Köln und Wuppertal bzw. Oxford und London lernten sich die Austauschpartner näher kennen und sammelten viele positive Eindrücke vom jeweiligen Gastland und seinen Bewohnern. Henley und London zeigten sich bei Sonnenschein im Mai von ihrer schönsten Seite.

Wir hoffen wie in jedem Jahr, dass sich aus den gemeinsam verbrachten Tagen in England und Deutschland länger andauernde Freundschaften mit gegenseitigen Besuchen entwickeln werden. So freuen wir uns auch auf den nächsten Austausch im Jahr 2015!

Elisabeth Schmitz-Wensch und Dr. Hartmut Vormann

 Das wünscht auch der Henley Club.

Empfang vom Bürgermeister im Rathaus von Henley

im King´s College in Oxford

vor dem Kölner Dom

vor dem Rathaus in Henley


 

Rückblick 2013

 

Leider fiel der Austausch der Schüler in beiden Städten aus, auch die Fußballjugend aus Henley kam Ostern nicht nach Leichlingen.

 

Da in 2013 viele Veranstaltungen zu Pfingsten stattfanden, hatten wir unser Sommerfest vor das Ferienwochenende gelegt. Es kam nur eine kleine Gruppe. Petrus war uns auch nicht hold und wir feierten in familiärer Runde in der Gaststätte “Zur Trompete“. Zum nächsten Jahr werden wir ein neues Konzept ausarbeiten

 

Der Freundeskreis Funchal hatte unseren gemeinsamen Ausflug der drei Städtepartnerschaftsvereine ausgerichtet. Die Reise ging nach Limburg und Weilburg. Wir konnten ein leckeres Essen genießen und wurden den ganzen Tag super betreut. Da die Nachfrage zu dieser Reise nachlässt wird in Zukunft die Fahrt nur alle 2 Jahre stattfinden.

 

Bei Sonnenschein wurde das Stadtfest ein großer Erfolg. Viele Besucher kamen zu unserem Stand. Der Verkaufsrenner waren unsere „XXL meatballs“.  

 

Während dieser Zeit fuhren die Schüler der Musikschule zum Musikworkshop nach Henley. Nach hartem Training und Besuch in Oxford, wurde sowohl ein Jazz- als auch Klassik Konzert gegeben. Neue Interessenten konnten in Henley für den Verein geworben werden, die vielleicht auch Mitglieder werden könnten. Nachwuchs ist drüben sehr nötig und gefragt.

 

In den Herbstferien fuhren die jugendlichen Schwimmer aus Leichlingen nach Henley. Der Henleyer Schwimmverein hat einen neuen jungen Vorstand, der sich auf neue Wege begibt. Patrick Fleming von der HLTA versucht in Zukunft besser mit dem Schwimmverein zusammenzuarbeiten. Der Schwimmpokal blieb in England. Ein Anreiz für den neuen Vorstand weiter zu machen.

 

Die Jugendfußballer waren in den Herbstferien in Henley. In einem Spiel haben die Leichlinger Spieler haushoch mit 8:1 verloren, haben dennoch den Pokal wieder mit nach Leichlingen gebracht.

 

Ein schwieriges Spiel war in 2013 der Besuch der Bürger aus Henley. Nach 3 feststehenden Terminen und auch schon ausgearbeiteten Programmen, entschloss sich der HLTA dann, uns vom 29.11. bis 2. 12.2013 zum Bratapfelfest zu besuchen. Mit der geringen Zahl von 11 Personen kamen 9 Gäste mit dem Zug nach Köln und 2 Personen abends spät mit dem Flieger nach Düsseldorf. Herr Bürgermeister Müller empfing die Gäste mit ihren Gastgebern  am Samstagmorgen zu einem Sektempfang mit Canapees im Bürgerhaus. Anschließend ging es zum Bratapfelfest. Herr Berg vom WIV gab einige Erklärungen zu den einzelnen Ständen. Der WIV und der Damenelferrat des FLK luden uns zu einem Glühwein ein. Mit der Bimmelbahn fuhren die Gäste eine lustige Runde durch die Innenstadt Danach hatten die Familien Gelegenheit, mit ihren Gästen etwas zu unternehmen. Sonntags ging es in Begleitung von Herrn Bürgermeister Müller nach Köln zu den Weihnachtsmärkten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Gaststätte „Zum Jan“ besuchten wir einige Kirchen und Krippen von Köln. Leider waren einige Krippen noch nicht aufgebaut. Zum Abschluss tranken wir in „Papa Jo‘s Klimperkasten“ ein Kölsch bei Tönen von Orchestrien und automatischen Klavieren. Am Montagmittag führen die Henleyer mit dem Zug wieder nach Hause. Dieses Wochenende wurde von der Leichlingenstiftung der Kreissparkasse Köln unterstützt. Dafür ein herzliches Dankeschön. Auf dem Heimweg wurden sicherlich Pläne geschmiedet wie man einen Weihnachtsmarkt in Henley verwirklichen könnte.

 

Leider hatten wir auch Todesfälle:

ϯ

Maren Kuhnke (70) Lebenspartnerin von unserem 2. Vorsitzenden Wilfried Keil verstarb ganz plötzlich am 19. Februar. Sie hatte immer ein Lachen auf den Lippen, war ein liebenswerter Mensch und half wo immer sie gebraucht wurde.

ϯ

Jim Corrall Mitbegründer der Städtepartnerschaft mit Henley-on-Thames und Leichlingen, ehemaliger Bürgermeister von Henley, Träger der goldenen Nadel der Stadt Leichlingen und Lions Club Mitglied verstarb im Oktober. Wir werden ihn in Ehren halten


 

Ausflug der 3 Städtepartnerschaftsvereine am 22.September 2012

 

Am frühen Morgen trafen sich die Teilnehmer vor dem Rathaus Leichlingen, um nach Wiesbaden zu fahren. Mit etwas Verspätung gabelten wir den Reiseleiter in Wiesbaden am Hauptbahnhof auf, der uns seine Stadt mit vielen Informationen und Eindrücken vermittelte.

 

Die Römer nannten Wiesbaden „Aquae Mattiacorum“. Siedlungsspuren lassen sich bis ca. 3000 v.Chr. zurückverfolgen. In den ersten 400 Jahren nach Chr. wurde die Stadt als Erdkastell mit ausgebaut und die ersten Thermen eingerichtet. Eingefasst wurde die Siedlung um 370 von einer Mauer, die Reste dieser sog. Heidenmauer sind noch erhalten. 830 n.Chr. tauchte der Name Wisabada als Sitz des Königshauses auf. Später gehörte Wiesbaden den Grafen von Nassau. Schwere Brände vernichteten 1547 und 1561 die Stadt. Seit 1945 ist sie Landeshauptstadt. Aber nun genug der Historie.

 

Es ging die Fahrt vorbei am Marktplatz mit der imposanten Marktkirche.

 

Im 19. Jahrhundert entwickelte Wiesbaden sich zu einem internationalen Kurort, der auch heute noch sehr beliebt ist.

Ein Spaziergang durch die Kuranlagen ist ein Erlebnis und wer Glücksspieler ist kann sein Glück entweder im Automaten Casino oder aber im normalen Spielkasino versuchen. Wir haben es uns nur erklären lassen!

 

 

 

 

Die Wilhelmstrasse ist die „Kö“ von Wiesbaden und wird auch Rue genannt. Auf der einen Seite Prachtbauten aus der Gründerzeit und auf der anderen Seite Parkanlagen mit Erbprinzenpalais, Kurhaus und Staatstheater. Der Stadtkern von Wiesbaden bildet ein Fünfeck und die Rue ist die östliche Begrenzung.

Das Nassauische Schloss am Rheinufer konnten wir nur vom Bus aus besichtigen und dann sind wir 2 mal an der Sektkellerei Henkell vorbei gefahren, ohne sie besichtigen zu können. Schade.

 

 

 

 

 

Mit der Standseilbahn (durch Wasserballast angetrieben) ging es auf den Neroberg.

 

 

 

 

Der runde Neroberg-Tempel wurde 1851 von Philipp Hoffmann errichtet.

 

Wir lauschen interessiert  den Erklärungen des Stadtführers.

 

 

Die Russische Kirche, mit fünf vergoldeten Zwiebelkuppeln, wurde von 1847 bis 1855 als Grabkirche im russisch-byzantinischen Stil für die sterblichen Überreste der aus St. Petersburg stammenden Gattin Herzog Adolfs, Großfürstin Elisabeth Michailovna, und ihrem Kind geschaffen.

 

 

 

Das auf dem Neroberg gelegene Opelbad mit herrlichem Blick auf Wiesbaden und ins Rhein-Main-Gebiet wurde 1933/34 im Bauhausstil als Freiluftbad angelegt und nach seinem Stifter benannt. Es gilt als eines der schönsten Schwimmbäder Deutschlands. Da wir keine Badesachen dabei hatten, sind wir draußen geblieben.

 

Und weiter ging die Busfahrt ins Zisterzienser Kloster Eberbach. Heute Hessisches Staatsweingut in einem sonnigen Seitental des Rheingaus. Im Restaurant des Klosters konnten wir unseren mittäglichen Hunger bei köstlichen Speisen und Getränken stillen. Anschließend trafen wir uns im Kloster zu einer „Schlenderprobe“ und Führung durch das Kloster.

 

Ein Kellermeister beschrieb 6 verschiedene Weine aus klösterlichem Anbau und verschiedenen Jahrgängen mit jeweils einer minimalistischen Weinprobiermenge. Das Kloster diente auch verschiedenen Filmen als Kulisse, u.a. „Der Name der Rose“.

Im Anschluss der Führung hatten wir Gelegenheit Weine in der Vinothek zu erwerben.

 

 

Danach überraschten wir unsere Freunde auf dem Heimweg mit einem Zwischenstopp auf der Terrasse des Restaurants „Cockpit“ am Flugplatz Leverkusen mit einem Sektempfang als Ausklang einer schönen Reise, von der wir glauben, dass Sie allen gefallen hat. Das anfängliche regnerische Wetter bei der Abfahrt hatten wir mit „Voodootänzen beschworen und es half. Bereits bei der Ankunft in Wiesbaden schien die Sonne und sie schien noch als wir wieder nach Hause kamen.

 

 

(Text und Bilder: Reiner Vesper)

 


 

Sommerfest

 

Am Samstag, dem 30. Juni 2012 vor dem EM Finale, trafen sich 28 Mitglieder zum jährlichen Sommerfest im Gasthaus „Zur Trompete“ bei Grillfleisch, Grillwürstchen und Getränken.

Petrus hatte uns mit Sonnenschein und einigen Wolken verwöhnt.

In lockerer Stimmung machten wir eine Nachlese der Henley Tour und bedankten uns herzlich bei Helga Potthoff für den gelungenen Apfel.

 


48 Leichlinger Bürger nehmen einen  Apfel mit nach Henley-on-Thames

In der Zeit vom 7.-10 Juni diesen  Jahren fuhren wir mit einem ausgebuchten Bus nach Henley-on-Thames. Im Dezember hatten wir die Reise ausgeschrieben und innerhalb 14 Tagen hatten wir 15 Überbuchungen. Leider konnten nicht alle mitfahren.

Die Reise begann am 7.Juni um 5:30 h ab Rathaus Leichlingen. Dank Feiertag hatten wir keine nennenswerten Staus bis zum Tunnel.

Traditionsgemäß gab es einen Champagnerempfang im Tunnel mit Lachs-, Schinken- und Käseschnittchen. Das lenkt vom Tunnelgefühl ab und „verkürzt“ die Fahrtzeit von 35 Minuten.

 

 

Auf der Fahrt von Folkestone nach Henley machten wir Halt im kleinen Schloss „Ham House“ im Süden Londons. Die Besichtigung hatten nur wenige Mitfahrer genutzt, da es heftig regnete und so der Rest der Gäste lieber das Schloss von innen besichtigten und im Restaurant einige wärmende Getränke zu sich nahmen.

 

 

Um 18:00h erreichten wir Henley-on-Thames und wurden von der Bürgermeisterin Liz Hodgkin und von unseren Gastgebern im Rathaus empfangen.

 

 

Nach kurzen Begrüßungsansprachen von den Vorsitzenden Patrick Fleming (HLTA) und Gabi Vesper (Henley Club) und Übergabe der Gastgeschenke von Bürgermeister Müller und Körbchen mit Leichlinger Erdbeeren für die Helfer im HLTA, erhielten die Leichlinger Gäste eine Jubiläumsmedaille des Diamantenen Dienstjubiläums von Queen Elizabeth II. Die englischen Gastgeber erhielten jeder einen Button mit dem Bild des Apfels von den Leichlinger Bürgern.

Anschließend fuhren die Reisenden zu Ihren Gastgebern.

 

Freitags ging’s nach Oxford wo das Ashmolean Museum, der botanische Garten, das Magdelan- und Christ College (Harry Potter war auch schon da) besucht wurden.

 

 

Shopping war auch noch möglich. Begleitet wurde der Besuch von steifen Winden und einigen Gastgebern. Abends besuchte einige Mitreisende ein Jazzkonzert in der Lovibond Brauerei in Henley. Die Besucher waren begeistert.

  

Samstag morgen besuchten wir auf Einladung das „River & Rowing Museum“. Der Leiter des Museums Paul Mainds strebt mit anderen Themseanliegern und Bürgermeister Müller, dem Wupperverband sowie Herrn Baulmann aus Leichlingen einen Gedankenaustausch zur Verbesserung der Wasserqualität der Themse an. Gabi Vesper und Wilfried Keil übergaben einige diesbezügliche Unterlagen aus dem Fundus von Herrn Baulmann. Im September diesen Jahres soll der erste Besuch der englischen Experten in Leichlingen erfolgen. Das Meeting wird der Henley Club begleiten.

Um 13:00 h trafen die Offiziellen und die Gäste sich zur Enthüllung des mitgebrachten, von Helga Potthoff gestalteten wunderschönen WIV Apfels an der Pförtnerloge von George Harrisons Schloss am „Gravel Hill Garden“ gegenüber unserer vor 2 Jahren aufgestellten Leichlingen Bank.

 

 

Der Apfel reiste mit seinen 80 kg und Schutzverpackung im Kofferraum unseres Busses und wurde bereits vorher im Regen entladen und aufgestellt. Gottseidank schien am Samstag die Sonne und es wurde wärmer. Der Apfel zeigt 35 Themen zur Städtepartnerschaft.

Der auf einer Idee von Wilfried Keil basierende und von der Leichlingenstiftung gesponserte Apfel wurde von allen begeistert aufgenommen.

 

 

Danke an die Stiftung. Da der Apfel nicht im Zentrum von Henley steht, bleibt er hoffentlich von Vandalismen verschont.

 

Um 17:00 h trafen sich die Reisenden, Gastgeber und HLTA (Henley Leichlingen Twinning Ass.) Interessierte beim neuen Vorstands Vorsitzenden des HLTA zur einer Gartenparty bei sich zu Hause. Es kamen 120 Personen und führten Kontaktgespräche. Beim reichhaltigen, schmackhaften kalt- warmen Büffet und PIMM’s sowie mit Weiss-, Rotwein und Kölsch aus Leichlingen hielten viele Gäste bis 11:00 h im Garten bei einem Schwedenfeuer durch.

 

 

Die mitgereisten 7 Saxophon Spielerinnen und Spieler der Musikschule Leichlingen und die Henley Band „Nameless and Shameless“ unterhielten die Gäste getrennt und gemeinsam mit flotten Weisen.

 

Sonntags um 8:00 h ab Henley traten wir die Rückreise an. Wir legten einen Zwischenstopp in dem alten Ort „Sandwich“ ein. Dort zelebrierten die Einwohner die 250 Jahrfeier der Erfindung des Sandwiches durch den Urenkel von Mr. Edward Montagu, dem späteren „4. Earl of Sandwich“. Der Ort war mit Fähnchen geschmückt und hatte einen französischen Markt aus der Normandie mit Straßenmusikanten und Tanz sowie einer Oldtimershow zu bieten.

 

 

Im Tunnel gab es wieder Champagner der auf eine solide Sandwich Basis gelegt wurde. Die Reise endete gegen 22:00 h in Leichlingen. Alle Mitreisenden blickten auf eine schöne wiederholenswerte Reise zurück.


Osterturnier der Fußballerjugend

Beim Osterturnier der Jugendfußballer gewannen die Leichlinger gegen die Henleyboys am 6. April 2012 den „Goossens Pokal“.


Bericht über den Schüleraustausch mit der Gillotts School

 „Ein tolles Programm … einfach spitze!“

So fasste Justins Mutter die Eindrücke ihres Sohnes zusammen, der zusammen mit 19 anderen Schülerinnen und Schülern des Städtischen Gymnasiums Leichlingen am diesjährigen Austausch mit der Partnerschule in Henley-on-Thames teilnahm. Die Fahrt der Leichlinger Schülerinnen und Schüler nach Henley fand vom 08.03. bis zum 13.03.2012 statt; vom19.04. bis zum 24.04.2012 war die englische Gruppe zu Gast in Leichlingen. Wie im vergangenen Jahr leiteten und organisierten Frau Schmitz-Wensch und Herr Dr. Vormann den Austausch zusammen mit Mrs Cathy Davidson von der Gillotts School.

Dem unermüdlichen Einsatz von Mrs Davidson ist es zu danken, dass eine deutlich größere Gruppe als in den vergangenen Jahren den englischen Alltag vor Ort erleben durfte. Sie schaffte es, 14 englische Schülerinnen und sechs Schüler für den Austausch mit einem deutschen Partner zu gewinnen. Für die englischen Schüler und Schülerinnen stellt der Austausch eine besondere Herausforderung dar, da sie erst seit zwei Jahren Deutsch an der Schule lernen.

Nicht nur hinsichtlich der Teilnehmerzahl stellte der diesjährige Austausch eine Steigerung dar; der Aufenthalt im jeweiligen Gastland konnte um einen weiteren Tag und einen zusätzlichen Programmpunkt bereichert werden. Die neu hinzugewonnenen Tage verbrachte die Schülergruppe in Oxford bzw. in Wuppertal. Die Führung durch die jahrhundertealten Gebäude der Colleges von Oxford beeindruckte die deutschen Austauschpartner durch die besonderen Lern- und Studienbedingungen der Studenten. In Christ Church College, dessen Säle und Innenhöfe die Kulisse für die Harry-Potter-Verfilmungen stellten, bereitete es den Mädchen und Jungen Spaß, in die Fußstapfen des berühmten Zauberlehrlings zu treten.

Der Ausflug nach Wuppertal bot gleich zwei Höhepunkte. Selbst die deutschen Schüler und Schülerinnen hatten Spaß an der Fahrt mit der Schwebebahn und tauschten sich mit den Engländern über ihre früheren Fahrten mit dieser technischen Besonderheit aus. Beim anschließenden Besuch des Wuppertaler Zoos boten Löwen, Elefanten und viele andere Tiere unzählige Beobachtungsmöglich­keiten sowie Gesprächsstoff für die Austauschpartner.

Am Morgen des 24. April hieß es bei der Abreise der englischen Gruppe, erst einmal Abschied voneinander zu nehmen: Für Ross und Justin war es vielleicht nur ein vorübergehender Abschied, denn sie möchten den neu gewonnenen Kontakt fortsetzen und vertiefen. Auch andere Partner haben schon feste Pläne für gegenseitige Besuche in den Sommer- oder Herbstferien. Wie in jedem Jahr hoffen wir, dass sich aus den gemeinsam verbrachten Tagen in England und Deutschland länger andauernde Freundschaften mit gegenseitigen Besuchen entwickeln werden. So freuen wir uns auf den nächsten Austausch im Jahr 2013!

Elisabeth Schmitz-Wensch und Dr. Hartmut Vormann


Eindrücke vom diesjährigen Besuch der Leichlinger Schülerinnen und Schüler in Henley-on-Thames vom 31.03. bis 04.04.2011

Die Reise der 11 Schülerinnen und 3 Schüler des Leichlinger Gymnasiums nach Henley, unter Begleitung von Frau Schmitz-Wensch und Herrn Dr. Vormann, begann, noch lange bevor sich das Schulgebäude an diesem Donnerstagmorgen im März mit Leben füllte. Früh um 5.15 Uhr saßen alle Schüler pünktlich im Bus und winkten ihren Eltern unverzagt Lebewohl – beflügelt von der Neugier auf das fremde Land wie auch von der Vorfreude auf das Wiedersehen mit den englischen Austauschpartnern, die ihrerseits kurz zuvor Leichlingen besucht hatten.

Eine erste Gelegenheit, diese Neugier zu befriedigen, bot sich bei einem kurzen Zwischenstopp in Windsor, wo die Schüler nicht nur von Windsor Castle und Eton, sondern auch vom Leben in einer südenglischen Kleinstadt einen Eindruck gewinnen konnten.

Bereits am späten Nachmittag traf die Gruppe in Henley ein, wo die Schülerinnen und Schüler von ihren Gastfa­milien in Empfang genommen wurden, und nun den Abend hatten, um sich mit ihrer neuen Umgebung und vor allem mit "ihren" Familien vertraut zu machen.

Den nächsten Tag verbrachten die Schüler an der Seite ihrer Austauschpartner als Gastschüler in der Gillotts School. So konnten sie u.a. miterleben, wie eine typische assembly abläuft, und in der Deutsch-Stunde dürfte manch einen das Gefühl beschlichen haben: "Nur gut, dass ich Deutsch nicht als Fremdsprache zu lernen brauche!"

Für den Nachmittag stand ein Empfang in der town hall auf dem Programm, bei dem die Bürgermeisterin es sich nehmen ließ, die Gruppe aus Leichlingen persönlich und in vollem Ornat zu begrüßen.

Weniger beschaulich ging es am folgenden Tag zu, der von den meisten Schülern als Höhepunkt der Reise empfunden wurde: Von Reading aus fuhr die Gruppe per Zug nach London Paddington. Von dort ging es zunächst per Tube, dann zu Fuß über Buckingham Palace und Big Ben zum London Eye und zuletzt (wie könnte es anders sein?) zum Shopping auf die Oxford Street – ein Ausflug, von dem die Schülerinnen und Schüler durchweg begeistert waren und der ihnen zumindest eine gewisse Vorstellung von der Vielfalt der britischen Metropole vermittelt hat.

Bevor die Gruppe bereits montags wieder nach Leichlingen zurückfuhr, verbrachten die Schüler noch den Sonntag mit ihren Gastfamilien. Dass auch dieser Tag ein voller Erfolg war, kann man wohl daran ablesen, dass die Trauer über den Abschied am Montagmorgen für viele Schüler die Vorfreude auf Zuhause doch ganz offensichtlich etwas trübte.

Alles in allem bezahlten die Leichlinger Schüler die Vielzahl der Eindrücke, die sie von dieser Reise mitbrachten, sicherlich mit dem Umstand, dass ihre Eindrücke nur recht oberflächlich waren. Bei vielen Jugendlichen führte dieser Umstand jedoch zu dem Wunsch, bald wieder nach England zu fahren, um dann die neuen Freunde, London und das Land richtig kennen zu lernen. – Ist ein solcher Wunsch nicht das schönste Ergebnis, das man von einem nicht einmal 5-tägigen Henley-Besuch überhaupt erwarten kann?

 


 

Der Figural Chor war Anfang März in Henley

Vom 4. bis 7. März 2011 besuchte die evangelische Kantorei Leichlingen mit dem Figuralchor, unter der Leitung von Bettina Strübel, Henley, um zusammen mit dem Henley Choral Society, unter Leitung von Chris Norris, das deutsche Requiem von Brahms zu singen.

Der englische Chor sang zu Ehren der deutschen Gruppe Elgar’s : From the Bavarian Highlands

Die Reise war ein voller Erfolg.

Es ging sehr früh am Morgen in Leichlingen los. Bei herrlichem Wetter erreichten wir Calais und erlebten eine absolut ruhige Überfahrt. Auch der übliche Stau auf dem Londoner Autobahnring blieb uns erspart und so hatten wir Zeit, einen Stopp in Runnymead einzulegen und dort einen Spaziergang zu unternehmen.

Der Abend wurde dann ebenso wie der nächste Tag sehr stressig. Am Freitagabend  fand noch eine erste Probe in St. Mary’s Church statt und der Samstagmorgen war durch die Generalprobe geprägt. Das Konzert fand diesmal schon am Samstagnachmittag statt und war ein voller Erfolg. Im „The Angel“ fand im Anschluss an das Konzert ein großartiger geselliger Abend statt mit einem phantastischen Buffet und irischer Musik, die auch einige unserer Chormitglieder zum Mittanzen reizte.

Der Sonntag stand im Zeichen eines Besuchs von „Blenheim Palace“, dessen Innenräume den Besuch unbedingt sehenswert machten. Die Gärten waren der Jahreszeit gemäß natürlich nicht so eindrucksvoll. Der Tag klang aus mit einem Besuch  der „Lovibond’s Brewery“, wo ein “beer tasting“ stattfand.

Der Besuch war wieder – wie auch schon die früheren Besuche – ein voller Erfolg.


Besuch aus Henley 2011

Unsere englischen Freunde kommen vom 13. bis 15. Mai 2011 nach Leichlingen.

Wie viele Gäste kommen werden, wissen wir z.Zt. noch nicht. 

In der Bergisch Neukirchner Stadthalle werden wir am Samstag, den 14. Mai zusammen ein Büffet  genießen mit musikalischer Begleitung und anschließendem Tanz.

Dies wird die Ladyband aus Henley (diejenigen, die mit in Henley waren, haben die Damen im Golfclub genießen können) und ein Damen Quartett aus Leichlingen mit 4 Saxophonen ermöglichen.

Sie spielen Musik der 50er bis 70er Jahre, haben aber ein noch breiteres Spektrum und können individuelle Wünsche erfüllen.

Wir bitten Sie alle, das Wochenende für unsere Gäste aus Henley frei zu halten und Ihren Urlaub so buchen, dass Sie mit uns an diesem Wochenende etwas unternehmen können.

Wir hoffen Ihnen im Dezember weitere Infos geben zu können.


Das Leichlinger Stadtfest 2010

Auf dem diesjährigen Stadtfest hat der Henleyclub wieder viele Besucher verzeichnet. Unsere Besucher konnten aus einem reichhaltigen Angebot auswählen. So offerierten wir das inzwischen bekannte Bier "Killkenny" sowie ein regionaler englischer Longdrink "Pimm's", der Regatta Drink und englischen Cider.

Auch der Hunger kam nicht zu kurz und wurde mit "Meatballs XXL", selbstgebackenem "Highland Shoertbread" und "Caramel Shortcake" verwöhnt.


Zum 30.Geburtstag des Henleyclubs fuhren 60 Leichlinger nach Henley-on-Thames

Vom 3. bis 6 Juni fuhren 60 Leichlinger über Südengland nach Henley-on-Thames. Wir übernachteten eine Nacht in dem 4 Sterne Hotel „Hallmark“ in Bournemouth. und hatten ein paar Stunden Zeit den bekannten Badeort auf eigene Faust zu erkunden. Ein leckeres 3 Gänge Menü rundete den Abend ab.

Am nächsten Morgen fuhren wir durch die wunderschöne Landschaft Südenglands. In Weymouth durften wir unsere Füße im Meer baden und eine Weile dort spazieren gehen. Gegen Mittag ereichten wir Wells. Dadurch dass Wells eine große Kathedrale besitzt, gehört sie zu den kleinsten „Städten“ Englands, mit 18.000 Einwohner. Die gotische St. Andrews Kathedrale hat eine sehr beeindruckende Fassade mit 300 Sandsteinfiguren. Wir hatten eine Führung mit deutschsprechenden Damen.

Anschließend fuhren wir zu einem kleinen Ort: „Castle Combe“ mit 350 Einwohnern. Es hat den Wettbewerb „schönster Ort Englands“ gewonnen.. Teile der Filme „Harry Potter“ und „Dr. Doolittle“ wurden dort gedreht. Man fühlte sich in eine andere, frühere Welt versetzt.

Abends wurden wir von der Henleyer Bürgermeisterin Jeni Wood in einem roten Talar im Rathaus von Henley-on-Thames, begrüßt. Im Namen von Leichlingens Bürgermeister Ernst Müller übermittelte Heidrun Glage (Beisitzerin des Henleyclubs der Stadt Leichlingen) herzliche Grüße und Gabi Vesper (Vorsitzende des Henleyclubs) überreichte das Buch „Die Wupper“ als Gastgeschenk.

Die Leichlinger Gäste wurden mit Ihren Gastgebern bekannt gemacht und auf die Familien aufgenommen.

Leichlingen ist noch nie mit einer so großen Gruppe nach Henley gekommen und hat den HLTA (Henley-Leichlingen Twinning Association) sehr gefordert, alle Personen in Familien und B&B unterzubringen. Ein großes Dankeschön an die HLTA Organisation.

Am nächsten Morgen wurde die mitgebrachte Sitzbank mit vielen kräftigen Helfern aus dem Bus geholt und aufgebaut. Peter Krause, ein Leichlinger Förster, hatte diese tolle Bank geschnitzt.

Die ebenfalls als Gastgeschenk mitgebrachten 5 Obstbäume wurden der Bürgermeisterin Jeni Wood und der Vorsitzenden des HLTA Carol Crowdy überreicht. Die 5 Aufstellschilder beschreiben die Baumart: 3 Äpfel und 2 Pflaumenbäume, überreicht zum Jubiläum der 30 jährigen Städtepartnerschaft und dem Sponsor „Leichlingenstiftung der Kreissparkasse Köln“.

Anschließend wurde die handgeschnitzte Bank ebenfalls feierlich im Beisein eines Reporters des „Henley Standards“der Stadt Henly-on-Thames überreicht.

Die Leichlinger hatten noch die Möglichkeit eine Ausstellung im „River and Rowing Museum“ zu besichtigen.

Abends war dann der offizielle Empfang im „Badgemore Golf Club“. In schöner Umgebung wurde im Freien, dank schönen Wetters, ein Empfang gegeben mit anschließendem 3 Gänge Menü.

Die Band „Nameless & shameles “ mit 9 Damen spielten heiße Rhythmen zum Tanzen.

Am nächsten Morgen ging es wieder heimwärts.

Eine kleine Überraschung gab es noch für die Leichlinger Gruppe. Wir machten einen Halt in Leuven, einer Universitätsstadt mit faszinierendem Rathaus, imposanten Häusern und vielen kleinen Gässchen.

Es war eine sehr schöne und harmonische Reise und die Teilnehmer werden sich sicherlich noch lange über die schöne Fahrt freuen.

 


Jahreshauptversammlung Henleyclub e.V. im Förderverein der Städtepartnerschaften Leichlingen

Am 26 April 2010 fand die ordentliche Jahreshauptversammlung im Restaurant „11B“ in der Bahnhofstrasse statt.

Die anwesenden Mitglieder waren in beschlussfähiger Anzahl anwesend.

Der Vorstand informierte die Mitglieder über die Aktivitäten in 2009 und gab einen Ausblick auf die in 2010.

Die Anfang Juni stattfindende Bürgerreise nach Henley-on-Thames mit Besuch von Südengland ist mit 60 Personen ausgebucht.

Der Vorstand wurde von den Anwesenden entlastet und komplett einstimmig wiedergewählt.

Erste Vorsitzende: Gabi Vesper,

Zweiter Vorsitzender: Wilfried Keil,

Kassierer: Lothar Goossens,

Pressereferent: Reiner Vesper,

Beigeordnete der Stadt Leichlingen: Heidrun Glage.


Am Gründonnerstag 2010 haben die Henleyboys und die Leichlinger Jugend den Goossens Pokal ausgespielt. Beide Spiele wurden bei strahlendem Sonnenschein von den Henleyboys gewonnen. David Goossens überreichte den Pokal und spornte alle 4 Teams an, weiterhin erfolgreich an den noch folgenden Osterspielen teilzunehmen und lobte das faire Spiel. Alle Spieler erhielten darüber hinaus eine Medaille.

.

 

Die Reise nach Henley über Bournemouth ist ausgebucht!

Wer möchte noch mit unserer Bürgerreise nach Henley-on-Thames am 3. bis 6. Juni 2010 fahren?

Es haben sich bereits viele Personen angemeldet. Der Bus bei Fa. Wiedenhoff ist gebucht.

In Henley haben wir die Möglichkeit auch in Familien untergebracht zu werden. Teilweise müssen wir Personen in Hotels bzw. „Bed and Breakfast“ unterbringen. Falls Sie Kontakte in Henley haben, teilen Sie sie uns mit. Das hilft der Organisation sehr.

Zur samstagabendlichen Feier sind natürlich alle mitreisenden Personen herzlich eingeladen.

Und nun zum Verlauf der Englandreise:

Wir werden am 1. Tag nach Bournemouth fahren und dort in dem 4 Sterne Hallmark & Spa Hotel übernachten. (im Preis enthalten ist ein 3 Gang Abendessen, Übernachtung und das Frühstück)

(Reiseroute ab Bournemouth)

Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, werden wir durch Südengland fahren.

Einen herrlichen Blick werden wir von der Küste zum Lyme Bay genießen. Anschließend fahren wir weiter nach Exminster und nach Wells. Hier haben wir die Möglichkeit die gotische Kathedrale
St. Andreas mit imposanter, statuengeschmückter Westfassade zu besichtigen. In der Nähe liegt eine reizvolle Häuserzeile aus dem 14. Jahrhundert. Ihnen wird die Gelegenheit zu einen Mittagessen gegeben. (fakultativ)

Wir fahren weiter über Bristol zu dem kleinen idyllischen Städtchen „Castle Combe“. in der Nähe von Chippenham. Dort gibt es ein Schloss, welches wir uns näher ansehen möchten. Wer Lust hat, kann dort einen Tee oder Kaffee trinken. Anschließend fahren wir nach „White Horse „ eine Stätte vermutlich aus der Eisenzeit. Die Herkunft liegt im Dunklen.

Anschließend fahren wir über Reading nach Henley–on-Thames. Am späten Nachmittag kommen wir in Henley an und unsere Gastgeber werden auf uns warten. Abends sind wir in den Familien.

Am Samstag werden wir von unseren Familien betreut und haben Möglichkeiten in Henley einzukaufen.

Am Samstagabend sind wir zum Festakt eingeladen.

Am Sonntagmorgen fahren wir wieder Richtung Heimat und werden gegen Abend in Leichlingen eintreffen.

Anmeldungen können nur nach Datum des Eingangs berücksichtigt werden.

Wer noch Interesse hat, möchte sich bitte schnellstens bei Gabi Vesper Tel.:02175/72899 oder gvesper@henleyclub.de anmelden.

Die Reise kostet incl. Unterbringung im Doppelzimmer mit Abendessen und Frühstück in Bournemouth sowie Eintrittsgeld in Wells 170.- €.

Anmeldeformular

(es wird der Acrobat Reader zum Darstellen benötigt)


Der Henleyclub informiert im März 2009

Wer sind wir:

Der Henley Club Leichlingen und unser Partnerclub Henley-on-Thames pflegen und organisieren gemeinsame Aktivitäten anlässlich jährlicher wechselnder Besuche in Henley und Leichlingen zur Vertiefung der Freundschaften beider Partnerstädte.

Wer sind unsere Ansprechpartner in Leichlingen?

Unsere 1. Vorsitzende ist Gabi Vesper, 42799 Leichlingen, Am Gemeindeberg 13, Tel. 02175-72899.

Unser 2. Vorsitzender ist Wilfried Keil, 42799 Leichlingen, Alter Mühlenweg 8, Tel. 02175-6568 (neu!)

Unser Kassierer ist Lothar Gooßens, 42799 Leichlingen, An der Ziegelei 16, Tel. 02175-90901.

Unser Pressereferent ist Reiner Vesper, Anschrift und Telefon wie Gabi Vesper.

Anfragen, Anregungen und Beitritte sind jederzeit willkommen.

Seit wann existieren wir:

1976 knüpften wir die ersten Verbindungen und seit 1979/ 1980 existiert die Partnerschaft mit Henley-on-Thames offiziell.

Was machen wir:

Wir organisieren alle 2 Jahre eine Bürgerreise von Leichlingen nach Henley-on-Thames mit Mitgliedern, Freunden und  interessierten Bürgern und empfangen alle 2 Jahre im Wechsel unsere Freunde aus Henley in Leichlingen. Die Unterbringung geschieht überwiegend in Familien.

Gemeinsam mit den übrigen Partnerschaften organisieren wir einen gemeinsamen jährlichen Ausflug der Mitglieder.

Es existiert zwischenzeitlich ein Schüleraustausch zwischen dem Leichlinger Gymnasium und der Gillot School in Henley.

Wen unterstützen wir darüber hinaus:

Wir unterstützen finanziell die Musikschule der Stadt Leichlingen für gemeinsame Orchesterworkshops, den ev. Kantoreichor, den „Musizierkreis für Alte Musik“, das Orchester mit historischen Instrumenten, die Jugendfußballer und den Schwimmclub für die gegenseitigen Besuche und Wettkämpfe in Leichlingen und Henley.

Was sind, bzw. waren die Aktivitäten 2008:

März:

Die Henley Boys spielten mit im Leichlinger Oster- Fußballturnier in der Balker Aue.

Mai:

Vom 22. bis 25. Mai besuchten 40 Leichlinger unsere Partnerstadt Henley-on-Thames und hatten 3 erlebnisreiche Tage.

September:

Der deutsch-englische Orchester- und Jazzworkshop findet statt vom 11. bis 16. September.

Oktober:

Die Jazzband „Temporal Twins“ spielt am 19. Oktober im Bürgerhaus.

Dezember:

Die Schwimmer aus Henley kommen am 6. Dezember zum Schwimmturnier nach Leichlingen.

Was haben wir 2009 vor:

2009 existiert die Partnerschaft mit Henley-on-Thames 30 Jahre. Dies wird gemeinsam mit den Badmintonspielern aus Witzhelden und England gefeiert. Wir erwarten vom 1. bis 4. Mai ca. 20 Henleybürgerinnen und –bürger sowie ca. 10 (ehemalige) Badmintonspieler. Ein Rahmenprogramm ist ausgearbeitet.

Pfingsten kommt der Figuralchor aus Henley nach Leichlingen. Gemeinsam mit der evangelischen Kantorei wird in der Aula gesungen.

Neugierig geworden? Vielleicht an einer Mitgliedschaft interessiert? Bitte die Beitrittserklärung  ausfüllen und an eine der aufgeführten Personen abgeben oder schicken!!               

(Verantwortlich: Reiner Vesper, 20. März  2009)                            


Musikworkshop vom 11. - 15. September 2008:

Vom 11. bis 15. September 2008 fand der gemeinsame Musikworkshop mit jungen Musikern aus Henley und Leichlingen statt. Nach ausgiebigen Proben fand am 14. abends im Jugendzentrum ein ausgezeichneter Jazzabend und am 15. abends ein klassisches Konzert in der Aula statt.

Nach dem Klassikkonzert trafen sich die Musiker und die Gastgeber zu einem gemeinsamen Umtrunk zum Ausklang der erfolgreichen Zusammenarbeit.

Am 16. September fuhren unsere Gäste zurück nach Henley.


Bürgerfest am 24. August 2008:

Der Henleyclub wird auf dem Bürgerfest anwesend sein und einige englische Spezialitäten anbieten.
Sie finden uns an dem Weg zwischen Rathausrückseite und Spielplatz am Zugang zur Musikbühne.
Kommen Sie uns besuchen!
 
Stadtfest am 20. und 21. September 2008:
Sie finden uns an alter Stelle vor dem Springbrunnen im Brückerfeld im Gemeinschaftsstand des "Fördervereins der Städtepartnerschaften e.V." mit den Freundeskreisen Marly-le-Roi e.V. und Funchal/Madeira e.V.. Auch hier erwarten Sie wieder Spezialitäten der mit uns verbundenen Städten und Ländern. Lassen Sie sich überraschen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 


 

Leichlinger Bürger besuchen die englische Partnerstadt Henley-on-Thames

 

Am 22. Mai um 5:30 Uhr fuhren 40 Personen, davon 5 Jugendliche, zu unserer Partnerschaftsstadt Henley-on-Thames. Sie fuhren mit dem Bus über Belgien und Frankreich nach Calais um mit dem Zug durch den Tunnel zu fahren. Pech war, dass an diesem Tag die französischen Fischer gestreikt haben und den ganzen Hafen um Calais besetzt hatten. Deshalb mussten die Reisenden zweieinhalbe Stunden auf der Autobahn warten, um einen Zug durch den Tunnel zu erwischen. Der vorgebuchte Zug war natürlich weg und es mussten weitere 75 Minuten gewartet werden. Um die Tunneldurchfahrt nach der Warterei erträglich zu machen, wurden die Gäste des Henleyclubs mit mitgebrachtem Champagner, Schnittchen mit Käse, Schinken und Lachs getröstet.

Durch diese Verspätung konnte der geplante Besuch des Schlosses und des Garten von Hampton Court, südlich von London, nicht durchgeführt werden. Bei einer der nächsten Reisen wird dieser Besuch nachgeholt.

Um 18.30 war der offizielle Empfang bei der vor 2 Tagen gerade neu gewählten Bürgermeisterin Gill Sakss. Die 1. Vorsitzende Gabi Vesper bedankte sich bei der Bürgermeisterin und den Gastgebern und überreichte im Namen unseres Bürgermeisters Herrn Müller herzliche Grüße und 2 Bildbände der Blütenstadt Leichlingen.

Der Tagesausflug am Freitag führte zuerst zur frühgotischen Kathedrale von Salisbury (es ist die anglikanische Haupt- und Bischofskirche). Im historischen, sehr netten Städtchen konnte man Mittagessen oder in den hübschen Geschäften ein wenig Geld ausgeben.

Nach einem kurzen Abstecher nach Stonehenge ging es weiter nach Avebury - zu einem neolithischen „henge“, das aus 3 Steinkreisen aus den Jahren  2600 – 2500 v. Chr. stammt. Diese vorgeschichtlichen Steingräber sind ein Weltkulturerbe der UNESCO. Die Mitreisenden waren von diesen Monumenten sehr beeindruckt.

Ein besonderes Highlight war der Besuch des Schlosses „Stonerhouse“ am Samstagmorgen. Lord Camoy mit seiner Gemahlin begrüßte die Gruppe persönlich und führte sie durch ihr Schloss und den Garten. Die Familie Camoy ist ein Adelsgeschlecht, das schon seit dem Mittelalter in Henley lebt. Es ist besonders interessant dort zu sein, weil es bis heute in Familienbesitz ist und normalerweise nur sonntags Führungen stattfinden, natürlich ohne die Begleitung der Familie von Lord Camoy

Nachmittags gab es eine Bierverkostung einer sehr jungen Brauerei, die erst 1996 gegründet worden ist, nachdem die traditionelle Brauerei von Henley geschlossen wurde. Nach alten bayrischen Rezepten und mit bayrischer Hefe wird dort heute in einem kleinen Raum das Bier gebraut.

Der letzte Abend wurde mit einem „Barn Dance“ (Tanz in einer Scheune) beschlossen. Der in England berühmte Sänger Roger Watson mit seinem Orchester lehrte uns die irischen Gruppen- und Folkloretänze in deutscher und in englischer Sprache. Es machte viel Spaß.

Die englischen Gastgeber verwöhnten mit selbstgemachten Leckereien.

Gabi Vesper dankte der 1. Vorsitzenden Carol Crowdy und ihren Helfern für all ihre Mühen und überreichte Bücher aus Leichlingen.

Auf der Rückfahrt gab es noch eine Stadtrundfahrt quer durch London. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wurden dabei beschrieben.

Es war eine interessante und harmonische Reise. Es wurden neue Kontakte und Freundschaften gegründet und alte Freundschaften vertieft. Das ist es, was der Henleyclub vermitteln möchte. Im nächsten Jahr kommen die Bürger aus Henley-on-Thames zu uns. Der Termin steht leider noch nicht fest, wird aber bekannt gegeben, sobald er feststeht.


Die Bürgerreise vom 22. Mai bis 25. Mai nach Henley ist ausgebucht. Wir freuen uns auf schöne, sonnige Tage in Henley mit unseren englischen Freunden.

Im September besuchen 2 Mannschaften mit 50 jugendlichen Fußballern aus Leichlingen unsere Partnerstadt Henley.

Der Musikworkshop mit englischen Musikschülern findet im September in Leichlingen statt.

Im Dezember kommen die englischen Schwimmer aus Henley nach Leichlingen.


Am Sonntag, den 24.02.2008 gastierte das Hammig String Quartet im Rahmen der Matineekonzerte im Bürgerhaus. Die Musikerinnen und Musiker kommen zwar alle aus London, sind jedoch über den ersten Geiger David Burton eng mit dem Henley Symphony Orchestra und mit der Stadt Henley on Thames verbunden. David ist Konzertmeister des HSO und vielfacher Co-Dirigent beim Deutsch-Englischen Orchesterworkshop der Musikschule, sowohl in Leichlingen wie auch in Henley on Thames. Das Quartett gastierte bereits zum dritten Mal in Leichlingen, weshalb sich unter den Besuchern auch viele begeisterte Clubmitglieder befanden. Dank gilt auch den Gastgebern aus Leichlingen für die Unterbringung der Musiker, die sich für die schöne Zeit herzlich bedankten und gerne wiederkommen werden.